© DAV
© DAV
© DAV
© DAV
© DAV
© DAV
© DAV
© DAV
© DAV
© DAV

Arbeitseinsatz Hannoverhütte

Unsere Vorbereitungen des Arbeitseinsatzes

31.07.2024

Vor dem Arbeitseinsatz in der Hannoverhütte im Juni 2024

 

Bald geht es los. Noch liegt für Anfang Juni viel Schnee im Ankogelgebiet. Auch der Weg von der Bergstation der Ankogelbahn zum Hannoverhaus und von dort zur Hannoverhütte führt durch Schnee. Für die letzte Juni-Woche haben wir für einen Arbeitseinsatz in der Hannoverhütte verabredet: Bernd Burhenne, Beatrix Merkel, Dirk Fritsche, Hans Engelhardt, Jürgen Hilbig und Ursula Josuttis.

 

Vorher ist viel zu tun. In den vergangenen Wochen haben verschiedene DAV-Mitglieder in zwei Tischler-Werkstätten unter Anleitung der Tischlermeister an mehreren Tagen fleißig gearbeitet: In der einen Werkstatt entstand das 8-Personen-Doppelstock-Bett, das Dirk Fritsche konzipiert hat. In der anderen Werkstatt haben Dirk und Kerstin Fritsche 6 neue Fensterläden, ein Rucksackregal und eine Küchenzeile gefertigt. Acht aufrollbare Matratzen, Geschirr, Besteck, Kochuntensilien, Gasherd, Gasflaschen, Waschschüsseln und anderes wurden ausgewählt, gekauft und warten auf den Transport nach Mallnitz.

 

Am Freitag, den 21.6. wollen wir nachmittags im Hannoverhaus eintreffen, wo wir während des Arbeitseinsatzes wohnen und essen können. Am Samstag, den 22.6. und Sonntag, den 23.6. werden wir das restliche Gerümpel in der Hannoverhütte entfernen und die nicht mehr benötigten Möbel zerlegen. Wir sind gespannt, wie viele Big Bags wir diesmal füllen. Bei der ersten Entrümplungsrunde während der Wegebau-Woche im letzten August waren es vier. Was im Stauraum unter dem alten Bett liegt wissen wir; was auf dem Dachboden alles lagert, ist uns nur ansatzweise klar.

 

Für Montag, 24.6. 11:00 ist ein Hubschrauber gebucht. In mehreren Rotationen wird er das Material und das Werkzeug rauf zur Hannoverhütte fliegen und die Big Bags mit dem Müll runter ins Tal.  Dort steht dann an der Talstation ein Container für den Abtransport des Mülls zur Deponie bereit.

 

Den ganzen Arbeitseinsatz hat Dirk Fritsche bis ins Detail geplant. Wenn das Wetter mitspielt, können wir schon Montagnachmittag mit dem Aufbau des 8-Personen-Betts und der anderen Einrichtungsgegenstände beginnen. Die Fensterläden werden erst danach ausgetauscht. Dafür bringen Dirk Fritsche und Bernd Burhenne bringen das nötige Material und Werkzeug mit.

 

Falls Zeit sein sollte und die Wetterlage es erlaubt, werden Jürgen Hilbig und Dirk Fritsche den Göttinger Weg abgehen, die nötigen Wegebau-Arbeiten für dieses Jahr auflisten und evtl. schon Weg-Markierungen erneuern.

 

Einige wollen, sobald das Bett steht und die Trockentoilette installiert ist, schon das Schlafen und Leben in der Hütte testen. Die acht vom Gesamtverband gespendeten Winterwolldecken sind dann hoffentlich auch schon da, denn wir wollen da oben, wo jetzt noch Schnee liegt, nicht frieren müssen.

 

Wahrscheinlich werden alle mal abends in der Hannoverhütte essen, um die Neueinweihung der Hütte zu feiern. Falls das Wetter gibt es sogar einen Grillabend mit dem kleinen Hannoverhütten-Grill.

 

Über die weiteren Schritte halten wir Euch mit Fotos vom Arbeitseinsatz auf dem Laufenden.

Ursula Josuttis.

 

Foto 1   Weg zur Hannoverhütte führt über den noch verschneiten Etchlsattel.

Foto 2   Karin Deppe, Steffi Meyer und Beatrix Merkel beginnen mit der Bearbeitung der Bauteile …

Foto 3   …  und Klaus Lüddecke, Jürgen Hilbig, Dirk Fritsche und Hans Engelhardt machen weiter.

Foto 4   Unter den wachsamen Augen von Dirk Fritsche und Bernd Burhenne entsteht dann das Bett.

Foto 5   Wenig später ist das 8 Personen-Doppelstock-Bett fertig und wird erstmals getestet.

Foto 6   Danach wird das Bett wieder zerlegt und die Einzelteile werden zum ersten Mal geölt.

Foto 7   Und einen Tag später wird dann alles noch einmal geölt.

Foto 8   Kerstin Fritsche streicht die Latten für die neuen Fensterläden.

Foto 9   Die Fensterläden sind schon fertig für den Transport nach Mallnitz. 

Foto 10  Das 8-Personen-Bett wartet auf die Fahrt nach Mallnitz.